Hol dir mehr Ausdauer und Kraft in den Alltag! In dieser Meditation lernst du das Ausdauer Mudra kennen. Nutze es gerne regelmäßig für dich, damit du auch in anstrengenden oder schwierigen Zeiten deine Kräfte gut einteilen kannst. Lass dich von mir durch diese Meditation leiten – viel Freude dabei!

Schließe nun die Augen und nimm einen bequemen, aufrechten Sitz ein. Folge nun entspannt meiner Stimme und höre dir das folgende Video an:

Diese Meditation schafft eine Verbindung zu deiner Kraftquelle im Inneren. Zapfe diese Energie in dir regelmäßig an, indem du das Ausdauer Mudra alleine oder auch gemeinsam mit dieser kleinen Meditation für dich nutzt. So verleihst du dir selbst im Alltag mehr Ausdauer und Durchhaltevermögen.


Nachfolgend findest du den Text der Meditation, sodass du sie dir oder anderen vorlesen kannst:

Anleitung der Meditation “Stärke deine Ausdauer”

“Nimm nun einen aufrechten Sitz ein. Stelle dir vor, ein Faden ist an deinem Kopf befestigt und zieht dich sanft nach oben. So erhältst du eine schöne Aufrichtung in der Wirbelsäule. Den Rest vom Körper, auch die Schulter, darfst du jetzt vollkommen entspannen.

Ich erkläre dir jetzt, wie du das Ausdauer Mudra einnehmen kannst: Halte dafür deine linke Hand vor dich und spreize die Finger. So entsteht ein Raum zwischen Mittel- und Ringfinger. Schiebe deine rechte Hand in diesen Raum, so dass Daumen und Zeigefinger der rechten Hand deine linke Hand umfassen. Lasse nun die verbundenen Hände locker in deinen Schoß sinken. Halte das Ausdauer Mudra und entspanne noch einmal bewusst Rücken und Schultern. Verweile einen Moment.

Schließe nun deine Augen. Spüre das Ausdauer Mudra, das du mit deinen Händen formst: Den Daumen der rechten Hand zwischen Mittelfinger und Ringfinger der linken Hand. Alleine schon mit diesem Mudra, dieser Fingeryoga Übung, stärkst du deine Ausdauer. Dein Oberkörper bleibt aufrecht und gerade in dieser Meditation. Der Rest deines Körpers darf entspannen, auch dein Gesicht.

Lass die Augen geschlossen und ziehe dich zurück, mehr und mehr. Nimm deinen Atem wahr, wie er kommt und geht. Das ruhige Ein- und Ausatmen. Das Kommen und Gehen deines Atems bringt dich mehr und mehr zur Ruhe. Zieh dich zurück und komm ganz bei dir an. Wenn du im Außen etwas wahr nimmst – Geräusche oder etwas anderes – lass es nach und nach leise werden. Sodass du ganz bei dir bist. Komm ganz bei dir an. Blende alles im Außen aus, sodass du dich mit deinen Sinnen zurückziehen kannst. Du hältst immer noch das Ausdauer Mudra und kommst mehr und mehr bei dir an. Vertraue dir.

Alleine schon mit dieser Ruhe in dieser Meditation und diesem Mudra, dem Fingeryoga, kannst du deine Ausdauer stärken. Sodass du noch mehr durchhalten kannst, deine Kräfte gut einteilen kannst, in anstrengenden oder schwierigen Zeiten. Wann immer du in deinem Alltag Ausdauer oder Durchhaltevermögen brauchst. Sei ganz bei dir und bleibe bei dir, auch wenn etwas anderes in deinem Kopf hochkommen mag. Sei im Vertrauen. Alles wird gut oder noch viel besser, noch viel fantastischer. Sei im Vertrauen. Das Universum meint es gut mit dir. Du schaffst das. Habe Vertrauen und nimm diese Ausdauer mit.

Löse nun langsam die Hände, entspanne deine Finger, deine Hände. Sei dir bewusst: Alles ist in dir, was du brauchst. Für Ausdauer und Durchhaltevermögen im Alltag. Wie eine kleine Kraftquelle, die in dir ist, die du immer wieder anzapfen kannst. Deine Notreserve sozusagen. Diese Ausdauer kannst du immer wieder stärken, zum Beispiel mit dieser kleinen Meditation oder Fingeryoga Übung im Alltag. Wann immer du denkst, du brauchst das zur Unterstützung. Vielleicht machst du es auch einfach jeden Tag, um nach und nach noch mehr Ausdauer für deinen Alltag zu tanken.

Komme jetzt mit deiner Aufmerksamkeit wieder zurück. Öffne deine Augen, blinzle etwas. Nimm für die Verabschiedung die Hände ins Namasté vor dein Herz und verneige dich.”



Meditation & Mudras

Lass Meditation ein wertvolles Ritual für dich werden: Die positiven Wirkungen auf Körper und Geist sind deutlich messbar. Regelmäßiges Meditieren verschafft dir ein Gefühl der inneren Ruhe. Stress und Anspannung lösen sich, während du gestärkt und erfrischt aus diesen kleinen Pausen kommst. Sanfte Fingeryoga Übungen, die sogenannten Mudras, können diesen Effekt noch ergänzen.

Falls du weitere Meditationen kennenlernen möchtest, stöbere gerne mal auf meinem YouTube-Kanal. Dort findest du zusätzlich kurze Yoga-Einheiten und Atemübungen, mit denen du weiter in die Entspannung eintauchen kannst.

Außerdem stelle ich dir weitere Meditationen und Mudras auf dem Yogastern-Blog vor, z.b. diese hier:

Schreib mir gerne in die Kommentare, wenn du Fragen zum Thema Meditation oder Fingeryoga hast.

Ich wünsche dir viel Ausdauer und innere Stärke für deinen Alltag!

Namaste,
deine Stefanie

Weitere Themen:

Einen Kommentar hinterlassen